Donnerstag, 21. September 2017

SPD-Politiker fordern Konsequenzen aus AKW-Kinderkrebsstudie

Dezember 12, 2007 von  
Kategorie: Aktuelles

Nachdem die Studie über ein erhöhtes Krebsrisiko bei KIndern, die in der Nähe von Atomkraftwerken wohnen, veröffentlicht wurde, fordern SPD-Politiker schnelle Konsequenzen. Sie fordern nun einen schnelleren Atomausstieg, wenn die Gefahr eines AKWs gegenüber Kindern so enorm ist.
Auch der Strahlenexperte Edmund Lang meint, daß die Strahlenschutzverordnung, durch alte Informationen, wenig Schutz vor Krebs bietet. Der Strahlenbelastungsgrenzwert für umliegende Anwohner liegt jährlich bei 0,6 Millisievert. Dieser sei aber zu hoch, denn dieser Wert wurde im Jahr 1958 für das Keimgewebe, wie Hoden und Eierstöcke, ermittelt. Für allgemeine Krebserkrankungen ist dieser Wert nicht akzeptabel.

Webseite:

http://de.news.yahoo.com/ap/20071211/tsc-spd-politiker-fordern-konsequenzen-a-95…

Mehr zum Thema:

Sag' deine Meinung

Sag' uns, was du denkst...
und oh, wenn du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen möchtest, hol dir einen gravatar!