Donnerstag, 19. Juli 2018

Impfungen schützen

Dezember 14, 2007 von  
Kategorie: Aktuelles, Baby & Kind, Geburt, Gesundheit, Krankheiten

Für einen ausreichenden Schutz vor gefährlichen Infektionen, sollte das Kind frühzeitig und regelmäßig geimpft werden. Noch heute gibt es für bestimmte Krankheiten keine Therapieformen und auch schlimme Komplikationen können bestimmte Infektionen hervorrufen.
Die offiziellen Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes in Berlin sind für einen kompletten Impfschutz von Kindern folgender:

mit dem vollendeten 2. Lebensmonat (9. Woche):
Pneumokokken (Erreger einer Hirnhautentzündung (Meningitis)), Lungenentzündung , Mittelohrentzündung , Nasennebenhöhlenentzündung) wird von der STIKO seit Juli 2006 empfohlen.
Diphtherie, Hepatitis B, Hib (Haemophilus influenzae Typ b), Keuchhusten, Kinderlähmung (Poliomyelitis) und Wundstarrkrampf (Tetanus). Der Impfstoff wird viermal verabreicht.

im Alter von 2, 3 und 4 Monaten und eine weitere Impfung im Alter zwischen 11 und 14 Monaten:
Keuchhusten (Auffrischimpfung im Vorschulalter und Jugendalter)
ab dem vollendeten 11. Lebensmonat:
eine zweimalige kombinierte Schutzimpfung gegen Masern, Mumps und Röteln (MMR-Impfung)

im Alter von 11 bis 14 Monaten:
Windpocken

ab dem vollendeten 12. Lebensmonat:
Meningokokken

Alle Impfungen macht der Kinderarzt und werden in das Impfbuch eingetragen.Die Kosten übernehmen die Krankenkassen.
Weitere detaillierte Erläuterungen und Erklärungen zu den einzelnen Impfungen und Krankheiten sind auf der Web-Seite vorhanden.

Webseite:

http://www.kinderaerzteimnetz.de/bvkj/show.php3?id=138&nodeid=

Sag' deine Meinung

Sag' uns, was du denkst...
und oh, wenn du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen möchtest, hol dir einen gravatar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.