Dienstag, 22. August 2017

Kolumbien -ein Land, was sich langsam erholt-

Januar 15, 2008 von  
Kategorie: Aktuelles

Die Zahl der ausländischen Gäste steigt wieder langsam an. 15 deutsche Reiseveranstalter haben Kolumbien wieder im Angebot.
Touristen sind nicht nur an der Karibikküste nach Cartagena und auf den Inseln San Andres und Providencia zu finden, sondern mittlerweile auch in Bogota, Cali und Medellin.
Die Ausflüge zu den Inseln sind sehr beliebt, da sie traumhafte Strände aufweisen und ein Tauchparadies für alle Taucher sind. Man kann das Leben genießen, da z.B. ein schlichtes Zimmer (in Taganga) mit Ventilator und Dusche und drei Mahlzeiten am Tag ca. 45 Euro am Tag kostet.
Man hat den Urwald oft vor der Tür und man hat die Möglichkeit Kontakt zu den indianischen Ureinwohnern zu knüpfen.
Beliebt sind natürlich die Inseln San Andres und Providencia, wo viel Pauschal- Strand- und Shoppingurlaub angeboten wird. Die Inseln haben spektakuläre Strände mit türkisfarbenen Wasser, alles eingerahmt im Dschungelgrün.
Man sollte entlegene Regionen für Dschungel- oder Dorfwanderungen meiden, da die Gefahr von Entführungen durch Banden besteht. Sie halten Ausländer, oft jahrelang, als Geiseln fest, um Lösegeld oder politische Forderungen zu erzwingen.
Weitere Auskünfte gibt auch das Auswärtige Amt: www.auswaertiges-amt.de

Mehr zum Thema:

Sag' deine Meinung

Sag' uns, was du denkst...
und oh, wenn du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen möchtest, hol dir einen gravatar!