Dienstag, 22. August 2017

Therapieansatz -Wahrnehmung/ Wahrnehmungsstörung-

Januar 15, 2008 von  
Kategorie: Aktuelles

Bei der Therapie versucht man nicht die Synptome zu heilen, sondern man geht die Hirnfunktionsstörung an.
Es hat keinen Sinn die Dinge zu üben, die dem Kind Mühe bereiten, sondern die Therapie sollte an der Vorstufe des Problemes ansetzen und aufbauend daran arbeiten.
Hat ein Kind, z.B., Probleme in der Schreibmotorik, könnte es eine Förderung in seinem Körpergefühl und Körperschema benötigen, damit es die Stufe des Schreibens erreichen kann.
Bei der sensorischen Integrationstherapie nach Jean Ayres werden dem Kind bestimmte Reize in einer bewußt gestalteten Umwelt angeboten. Das Kind muß z.B. durch eine enge Röhre krabbeln. Diese Aufgabe soll das Gehirn besser organisieren, damit sich das Kind besser zurechtfinden kann.
Durch das Durchlaufen der einzelnen Sinneserfahrungen können bestimmte Entwicklungsschritte vervollständigt werden.

Mehr zum Thema:

Sag' deine Meinung

Sag' uns, was du denkst...
und oh, wenn du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen möchtest, hol dir einen gravatar!