Dienstag, 22. August 2017

Rentenversicherung -konstant, dynamisch oder teildynamisch?-

Januar 18, 2008 von  
Kategorie: Aktuelles

Wenn die privaten Rentenversicherung ihre monatliche rente ausbezahlt, bekommt man einmal den garantierten Rentenanteil und den Überschußanteil. Die Höhe des Überschußanteiles hängt davon ab, wie die Versicherung das Geld verwaltet hat.
Der Versicherte kann sich aussuchen, wie sich seine Rentenzahlungen entwickeln sollen: konstant, dynamisch oder teildynamiasch.
Bei einer konstanten Rente bekommt der Versicherte zeitlebens eine fast gleichbleibende Rente. Ein wenig kann sie sich, durch die Überschußbeteiligung, ändern.
Bei der dynamischen Rente ist am Anfang die monatliche Überweisung niedrig. Mit den Jahren steigt sie aber um einen bestimmten Prozentsatz an. Wer lange lebt, hat dadurch einen Vorteil.
Man weiß aber vorher nicht, wie sich die Rente entwickelt, da es wieder auf die Erwirtschaftung der Überschußbeteiligung ankommt.
Bei der teildynamischen Rente bekommt der Versicherte mehr als bei der dynamischen, aber weniger als bei der konstanten Rente. Das Geld wird zwar von Jahr zu Jahr mehr,aber nicht so hoch wie bei der dynamischen Rentenvariante. Der jährliche Zuwachs ist auch hier von der Überschußbeteiligung abhängig.

Webseite:

http://www.focus.de/finanzen/altersvorsorge/rv/auszahlungsmodelle_aid_10805.html

Mehr zum Thema:

Sag' deine Meinung

Sag' uns, was du denkst...
und oh, wenn du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen möchtest, hol dir einen gravatar!