Donnerstag, 19. Juli 2018

Beim Hausbau auf das Fassadensystem achten

Januar 19, 2008 von  
Kategorie: Aktuelles

Die Fassade am Haus ist sehr wichtig, im Winter muß sie den Wärmeabfluß verhindern, im Sommer vor Hitze schützen.
Bei modernen Systemfassaden gibt es verschiedene Möglichkeiten.
Das Wärmedämm-Verbundsystem (WDVS), auch Thermohaut genannt, ist für massive Außenmauern gut geeignet.
Bei dem WDVS werden drei Schichten Dämmmaterialien auf die Wand gebracht und miteinander verbunden.
Die erste Schicht ist eine Schicht aus Polystyrol- Mineralfaser- oder Korkplatten. Anschließend kommt eine Schicht Glasgewebe (Armierung) und zum Schluß wird eine individuelle Putzschicht aufgetragen.
Eine weitere Dämmung ist die vorgehängte hinterlüftete Fassade (VHF). Bei diesem System wird eine Wetterschicht vor das gedämmte Mauerwerk gesetzt.
Am oberen und unteren Rand kommen Löcher. Somit wird der Lüftungsraum mit der Außenluft verbunden. Dadurch kann die Feuchtigkeit bei Wind oder Sonnenschein entweichen.
Beim transparenten Wärmedämm-Verbundsystem (TWD) wird das Sonnenlicht in Wärme umgewandelt. Auf die tragende Wand werden durchscheinende und transluzente Dämmstoffe gebracht.

Sag' deine Meinung

Sag' uns, was du denkst...
und oh, wenn du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen möchtest, hol dir einen gravatar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.