Dienstag, 23. Januar 2018

Wenn Kinder Angst vor Hunden haben

Januar 25, 2008 von  
Kategorie: Aktuelles

Wenn Kinder übertriebene Angst vor Hunden zeigen, auch wenn der Hund noch so klein und brav ist, sollte man es ernst nehmen und entgegenwirken.
Vermeidung und Angstaufbau hängen stark zusammen. Je mehr versucht wird, die Angst vor Hunden zu vermeiden, z.B. Umwege gehen, umso mehr wird die Angst aufgebaut. Das Vermeidungsverhalten des Kindes sollte deshalb nicht unterstützt werden, sondern eine langsame Annäherung des Furchtauslösers sollten Eltern ihren Kindern ermöglichen.
Um eine schrittweise Annäherung zu trainieren, ist der Kontakt zu bekannten Hunden (Freunden, Nachbarschaft) sehr sinnvoll. Auf eine Überforderung des Kindes sollte man aber achten, ist die Angst zu groß, muß die Annäherung sehr, sehr langsam geschehen.
Auch spezielle Kinderbücher, die das Thema aufgreifen, sind für den Anfang sinnvoll.
Da viele Verhaltensweisen von den Eltern kopiert werden, ist eine eventuelle eigene Hundephobie erstmal zu bekämpfen.
Wenn Eltern natürlich und respektvoll mit Tieren umgehen, überträgt sich das Verhalten natürlich auch auf die Kinder und können so einen richtigen Umgang mit Tieren erlernen.

Webseite:

http://de.news.yahoo.com/ddp/20080124/tde-uebertriebene-hunde-angst-bei-kinder-8…

Mehr zum Thema:

Sag' deine Meinung

Sag' uns, was du denkst...
und oh, wenn du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen möchtest, hol dir einen gravatar!