Dienstag, 22. August 2017

Übergewicht -wenn essen krank macht-

Januar 25, 2008 von  
Kategorie: Aktuelles

In der Gesellschaft sind übergewichtige Menschen nicht sehr akzeptiert. Dicke Menschen werden oft für faul, willensschwach und disziplinlos erklärt.
Doch oft ist das Übergewicht Ausdruck einer Krankheit. Es wird Hilfe im Essen gesucht, wenn die Gefühle unerträglich werden.
Die Ursachen einer Adipositas, starkes Übergewicht, können z.B. Depressionen, psychische Störungen, genetische Faktoren und sozioökonomischer Staus sein. In den unteren sozialen Schichten kann man gehäuft Fettleibigkeit erkennen.
Bei einer psychischen Erkrankung, oft sehr komplex, kann der Betroffene nicht normal essen. Sie bekommen Eßanfälle, in denen sie alles reinstopfen, gerne kalorienreiche Nahrungsmittel, um sich z.B. bewußt unattraktiv zu gestalten.
Gerade bei mißbrauchten Frauen oder Vernachlässigung und mangelnde Fürsorge in der Kindheit kann man eine erhöhte Fettleibigkeit feststellen.
Unangenehme Gefühle werden durch das Essen verdrängt und ein kurzzeitiges Rauschgefühl wird erwirkt.
Das Verdrängen ist aber nur von kurzer Dauer, da viele sich nach den Attacken noch mieser fühler als vorher, weil sie mal wieder "versagt" haben und schwach geworden sind.

Webseite:

http://www.stern.de/wissenschaft/mensch/:%DCbergewicht-Wenn-Essen-Schmerz-/60888…

Mehr zum Thema:

Sag' deine Meinung

Sag' uns, was du denkst...
und oh, wenn du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen möchtest, hol dir einen gravatar!