Mittwoch, 13. Dezember 2017

Kinder in der Sonne

Gerade im Sommer ist es schnell passiert. Die Kleinen waren zu lange in der Sonne und haben sich einen Sonnenbrand oder -stich oder sogar einen Hitzschlag zugezogen. Hier ein paar Tipps, woran man das erkennt und wie man reagieren sollte.

Sonnenbrand: sollte bei Kindern überhaupt nicht vorkommen, denn dadurch steigt das Hautkrebsrisiko enorm. Ist es jedoch passiert, dem Kind sofort etwas überziehen und es mindestens eine Woche nicht der Sonne aussetzen. Feuchte, kühlende Tücher, Sonnenbrandsalben, auch leicht saure Milchprodukte wie Quark oder Buttermilch lindern die Beschwerden. Bei starken Verbrennungen unbedingt den Arzt aufsuchen!

Sonnenstich: die Symptome sind ein hochroter, heißer Kopf, Kopfschmerzen, Fieber,Schwindel und Erbrechen. Das Kind muss sofort in den Schatten. Kopf und Nacken mit kalten, feuchten Tüchern kühlen. Falls Fieber auftritt und der Nacken steif wird, sind dies möglicherweise Anzeichen für eine Hirnhautentzündung. Das Kind sollte auf jeden Fall zum Arzt.

Hitzschlag: die körpereigene Wärmeregulierung funktioniert nicht mehr. Das Kind schwitzt nicht, atmet flach und schnell, die Haut fühlt sich heiß und trocken an, der Puls rast. Dazu kommt plötzliches hohes Fieber. Bei den ersten Anzeichen einen Arzt rufen. Das Kind mit erhöhtem Oberkörper an einem kühlen Ort lagern und den Körper durch feuchte Umschläge langsam abkühlen.

Mehr zum Thema:

Sag' deine Meinung

Sag' uns, was du denkst...
und oh, wenn du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen möchtest, hol dir einen gravatar!