Dienstag, 22. August 2017

Banken

Juli 22, 2009 von  
Kategorie: Sonstiges

Banken sind Unternehmen die sich vorwiegend bis ausschließlich mit Finanzprodukten beschäftigen. Man unterscheidet dabei grob zwischen verschiedenen Banktypen. Zum einen gibt es Banken, die sich auf das Kreditgeschäft spezialisiert haben. Sie verleihen Geld und machen ihren Gewinn durch die Zinsen, die bei der Rückzahlung der Kredite anfallen.
Dann gibt es Banken die vor allem mit den Einlagen ihrer Kunden arbeiten. Ein Beispiel aus Deutschland sind die Sparkassen, welche sich vor allem durch einen riesigen Kundenstamm von Klein- und Privatanlegern auszeichnen.
Zudem gibt es auch noch so genannte Investmentbanken, welche mit den Einlagen vor allem auf dem Aktienmarkt, aber auch in andere Finanzprodukte, investieren und auf diese Art und Weise versuchen, Gewinne zu erzielen.
Banken die alle genannten Gebiete abdecken, werden Universalbanken genannt.
Es ist aber nicht nur das Kundengeschäft, das die Banken beschäftigt. Sie haben zudem auch bestimmte volkswirtschaftliche Aufgaben denen sie nachkommen. Die Rede ist dabei nicht nur von beispielsweise der Anpassung des Leitzinssatzes. Dies betrifft natürlich nur Notenbanken wie die Europäische Zentralbank oder die amerikanische Federal Reserve Bank. Eine Aufgabe, die alle Banken übernehmen ist beispielsweise die Losgrößentransformation. Dadurch ermöglichen die Banken die Einlagen vieler Kleinanleger zusammenzufügen und sind so in der Lage auch größere Kreditwünsche zu bedienen. Weitere Aspekte der der Bankiersarbeit sind außerdem noch die Fristen- und die Risikotransformation.
Die frühesten Zeugnisse von einem Bankwesen, welches mit unserem heutigen Bankwesen verglichen werden kann, stammen aus dem alten Mesopotamien. Dort entwickelte sich das Bankwesen bereits ab dem 2 Jahrhundert vor Christus. Es überrascht nicht, dass auch die Arabische Welt früh die Idee des Bankwesens aufgriff und entwickelte. In Europa waren es einige reiche Familien von Kaufleuten aus Norditalien, genauer gesagt aus Florenz, die die ersten europäischen Banken im 13. Jahrhundert gründeten. Eine der berühmtesten und einflussreichsten Bankiersfamilien der damaligen Zeit war die Familie Medici, welche ihren Aufstieg ebenfalls von Florenz aus begann.

Mehr zum Thema:

Kommentare

2 Antworten zu “Banken”

Trackbacks

Sieh, was andere über diesen Artikel sagen...
  1. […] hat seinen Schwerpunkt im Vergleich und der Berechnung der Zinssätze verschiedenster Kreditangebote unterschiedlicher Banken. Im Hauptvergleich sind derzeit 26 Banken und ihre Ratenkreditangebote […]

  2. […] bedeutet eigentlich der Begriff Direktbank? Eine derartige Bank unterhält keinen Außendienst und keine Filialen. Alle Geschäfte und Kundenkontakte […]



Sag' deine Meinung

Sag' uns, was du denkst...
und oh, wenn du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen möchtest, hol dir einen gravatar!