Mittwoch, 13. Dezember 2017

Die Geschichte des Golfsportes

Oktober 5, 2009 von  
Kategorie: Freizeit

Das heutige Golf hat sich im 15. Jahrhundert in Schottland entwickelt. Zwar gab es schon lange vorher unterschiedliche Schlagspiele mit Ball, unklar ist jedoch, ob diese als Golfvorläufer gelten können.
Beim heute bekannten Golf Sport geht es darum, einen etwa 42mm im Durchmesser messenden und etwa 46 Gramm schweren Hartplastikball vom Abschlag mit möglichst wenigen Schlägen in ein auf dem sog. Green befindliches Loch zu versenken. Die Spielbahnen sind dabei unterschiedlich lang und auf ihnen befinden sich Hindernisse wie Bunker (mit Sand gefüllte Senken) oder Gewässer. Üblicherweise besteht ein Golfkurs aus 18 Spielbahnen.
Um die unterschiedlich gearteten Bahnen und Hindernisse zu bewältigen stehen dem Spieler nach dem Regelwerk bis zu 14 Golfschläger zur Verfügung. Diese unterscheiden sich in Länge, Form und Material. Der Spieler entscheidet je nach anstehender Schlagvariante über den seiner Meinung nach idealen Schläger.
Für jede Spielbahn ist ein Par definiert, also die Anzahl der Schläge vom Abschlag ins Loch für einen geübten Spieler. Danach bemessen sich auch die wichtigsten Fachausdrücke wie Eagle (zwei unter Par), Birdie (eins unter Par), Bogey (eins über Par) oder double Bogey (zwei über Par). Ein Ass trifft vom Abschlag direkt ins Loch.
Wichtig beim Golf ist das sogenannte Handicap. Es gibt die Spielstärke dse jeweiligen Spielers an. Errechnet wir das Handicap anhand der Schläge, die ein Spieler für die gesamte Runde benötigt und wie hoch dabei die Differenz zum Platzpar ist.
Der bekannteste Golfer auf nationaler Ebene ist immer noch Bernjard Langer, international ist es seit einigen Jahren unbestritten Tiger Woods. Dieser ist durch sein erfolgreiches Golfspiel zum bestverdienendsten Einzelsportler der Welt geworden.

Mehr zum Thema:

Sag' deine Meinung

Sag' uns, was du denkst...
und oh, wenn du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen möchtest, hol dir einen gravatar!