Dienstag, 22. August 2017

Brandenburger Tor

November 11, 2009 von  
Kategorie: Reisetipps

Das Brandenburger Tor ist das wichtigste Wahrzeichen von Berlin und erst dann folgen der Fernsehturm oder der Alexanderplatz. Wer nach Berlin kommt kann sich eigentlich kaum einem Besuch des Torgebäudes entziehen, wenn man die Straße Unter den Linden entlang spaziert steht man direkt vor ihm. Carl Gotthard Langhans baute das Brandenburger Tor 1788 bis 1791 zu Ehren des Herzogs Karl Wilhelm Ferdinand. Es war das erste Bauwerk bei dem sich der Künstler an einem griechischen Bau orientierte und nicht – wie es seit der Renaissance üblich war – an der römischen Antike.
Das Brandenburger Tor ist ein 26 m hoher, 65,5 m breiter und 11 m tiefer frühklassizistischer Sandsteinbau. Es erinnert an die Propyläen der Akropolis in Athen. Es hat fünf Durchfahrten, von denen die mittlere etwas breiter ist, und zwei Torhäuser. Es wird durch je sechs 15 m hohe dorische Säulen auf jeder Seite geprägt, die nach ionischer Art kanneliert sind und am Fuß einen Durchmesser von 1,75 m haben. Die Attika und die Innenseiten der Durchfahrten sind mit Reliefs bedeckt, die unter anderem Taten des Herkules, den römischen Kriegsgott Mars, der das Schwert in die Scheide steckt, und die Göttin Minerva darstellen. Nach der Niederlegung der Stadtmauer 1867/68 fügte der Schinkel-Schüler Johann Heinrich Strack 1868 dem Tor zu beiden Seiten die niedrigeren offenen Säulenhallen an. 1794 wurde das Viergespann mit der Siegesgöttin Viktoria, die so genannte Quadriga, die das Brandenburger Tor krönt und in die Stadt hineinlenkt von Gottfried Schadow fertig gestellt. Jedoch wurde sie im zweiten Weltkrieg so stark beschädigt, dass 1958 eine Kopie in Kupfer hergestellt wurde, die 1991 restauriert wurde.
1945 bis 1989 war das Brandenburger Tor unmittelbar an der Grenzlinie zwischen dem Ostsektor und den Westsektoren auf dem Gebiet von Berlin-Ost gelegen. Und ist seit 1961 im Sperrgebiet an der Berliner Mauer das bekannteste Symbol der Teilung Deutschlands. Seit 22. Dezember 1989 ist es wieder für den Durchgang eröffnet.

Mehr zum Thema:

Kommentare

Eine Antwort zu “Brandenburger Tor”

Trackbacks

Sieh, was andere über diesen Artikel sagen...
  1. […] dem Fahrrad Berlin entdecken ist eine gute Wahl. Berlin bietet viele Fahrradwege und ist sehr fahrradfreundlich. Ob als Familie […]



Sag' deine Meinung

Sag' uns, was du denkst...
und oh, wenn du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen möchtest, hol dir einen gravatar!