Dienstag, 21. November 2017

Der Sonntagsbrunch

Mai 13, 2010 von  
Kategorie: Sonstiges

Eine amerikanische Tradition, die von den Deutschen zu Beginn nur zuhause übernommen wurde, hat sich nun auch in die Restaurants verlagert. Man trifft sich zum ausgiebigen Sonntagsbrunch. Kaltes und warmes Büffet, Kaffee, Tee, Orangensaft, Müsli, Zeitung lesen, Plaudern, Live Musik. So kann man den Sonntag morgen wirklich genießen.

Die Restaurants, die einen Sonntagsbrunch anbieten, sind meisten gut besucht. Für einen Pauschalpreis gibt es Essen bis zum Abwinken. Lediglich alkoholische Getränke müssen meistens bezahlt werden. Die Plätze sind gezählt, oft geht ohne Reservierung nichts. Kommt man am Sonntag zum Brunch, wird man vom Duft frischer Brötchen und frischen Kaffees begrüßt. Aus den Töpfen und Pfannen in der Küche zieht der Duft von gebratenem Speck, von Würstchen und Rühreier in den Gastraum. Eine wirklich stimulierende Mischung, die einem Lust auf ein ausgiebiges Frühstück macht. Essen ist etwas Wunderbares, wenn man sich trifft und die Zeit gemütlich miteinander verbringt. Die Hektik des Alltags lässt man hinter sich, Zeit spielt keine Rolle.

In einigen Restaurants geht der Frühstücksbrunch mittags nahtlos ins warme Essen über. Das ist Völlerei, man kann sich nicht genug satt sehen an schmackhaften Speisen, der Magen spielt schon lange nicht mehr mit. Aber wenigsten probieren muss man vom duftenden Braten, auch wenn man schon lange nicht mehr essen kann. Besonders schön, wenn das Wetter mitspielt, wenn man vor der Türe ein paar Runden in der Sonne drehen kann, um die Verdauung anzuregen. Ein Gläschen Wein regt den Kreislauf an, bringt einen in Stimmung, belebt Körper und Geist. Da werden die schlechten Nachrichten aus der Tageszeitung zur Nebensache, Diätpläne werden über den Haufen geworfen. Wer will schon auf solch einen Genuss verzichten müssen.

Mehr zum Thema:

Sag' deine Meinung

Sag' uns, was du denkst...
und oh, wenn du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen möchtest, hol dir einen gravatar!