Mittwoch, 13. Dezember 2017

Die Geldanlage: Investments und Kapitalanlagen

Juni 21, 2010 von  
Kategorie: Finanzen

Unter diesem Sammelbegriff werden all jene Kapitalanlagen zusammengefasst, die sich aufgrund ihrer speziellen Risiko-Gewinn-Charakteristik, nicht zu den üblichen Fonds zählen lassen. So bezeichnet man beispielsweise Rohstoff-Kapitalanlagen, Private Equity oder Hedgefonds als Alternative Investments.

Denn durch die Tatsache, dass die von der Geldeinlage profitierenden Unternehmen hierbei in der Regel eine niedrige Liquidität aufweisen, steigt das Risiko immens und kann nicht selten sogar dessen vollständigen Verlust bedeuten. Auf der anderen Seite besitzen Alternative Investments dadurch natürlich auch eine wesentlich bessere Renditechance als Renten- oder Aktienfonds. Wenn man es ganz genau nimmt, kann man allerdings auch Investmentformen wie die heutzutage immer beliebt werdenden Kredite von Privat an Privat – wie sie zum Beispiel auf http://www.online-kredite.com/ratgeber/geld-leihen.html vorgestellt werden – als Alternatives Investment ansehen, da sie eben eine alternative Anlageform darstellen.

Zu den profitabelsten Vertretern in der Kategorie Alternative Investments gehören nach Expertenmeinung unangefochten Investitionen in Produkte des Rohstoffmarktes. Im Gegensatz zu Private Equity bleibt das Risiko – trotz attraktiver Gewinnaussichten – dort weitgehend überschaubar, während es gerade bei Venture Capital oder vergleichbaren Strategien kaum möglich ist, eine Prognose über die zukünftige Entwicklung erstellen. Selbstverständlich sind Alternative Investments immer gewissen Schwankungen ausgesetzt, doch kann eine weit gefächerte Streuung, wie sie bei Hedgefonds oder Rohstoff-Kapitalanlagen stattfindet, diese eher ausgleichen.

Für wen eignen sich Alternative Investments? Pauschal gesagt ausschließlich für erfahrende Anleger. Zudem müssen Alternative Investments stets als langfristige Investition gesehen werden, da sie eigentlich nie unter einem Zeitraum von mindestens zwei Jahren eine Wertsteigerung aufweisen. Und darüber hinaus in der überwiegenden Mehrzahl eine Mindestlaufzeit von einem Jahr vorschreiben. Wer sich folglich mit dem Gedanken trägt Kapital in Alternative Investments fließen zu lassen, sollte all diese Faktoren berücksichtigen. Alternative Investments versprechen hohe Gewinne, beinhalten aber gleichermaßen ein nicht zu unterschätzendes Risiko durch unvorhergesehene Marktbewegungen, eventuelle Vertragsbrüche oder wirtschaftliche Fehlentscheidungen seitens des begünstigten Unternehmens.

Mehr zum Thema:

Sag' deine Meinung

Sag' uns, was du denkst...
und oh, wenn du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen möchtest, hol dir einen gravatar!