Donnerstag, 23. November 2017

Carport die offene Variante zu Garagen

Januar 18, 2011 von  
Kategorie: Auto

Carport heißt das Stichwort, welches immer mehr Anklang findet. Das Wort bedeutet übersetzt Autohafen. Gemeint ist, dass das Auto vor den Natur bedingten Wetterbedingungen über eine künstlich angebrachte Bedachung geschützt ist. Frei von allen Seiten zugänglich kann das Auto passiert werden. Die Kosten für einen solchen Carport sind im Vergleich zu einer Garage relativ gering. Die Bedachungen sind oft Tonnenbedachungen, Walmbedachungen oder Sattelbedachungen. Oft benutzte Materialien sind Holz, Aluminium oder auch Stahl. In seltenen Fällen wird Kunststoff verwendet. Carport hat den Vorteil, dass direkt unmittelbar am Haus eine Bedachung angebracht werden kann. Bei einer Garage hingegen ist meistens ein aufwendiger Anbau notwendig. Eine Genehmigung ist dennoch von jeder Gemeinde vorab einzuholen. Manche Carports sind von zwei Seiten geschlossen. Eine Tür ist nicht vorhanden, dennoch sind an jeder Seite noch Vorrichtungen gebaut, um das Auto noch geschützter zu wissen. Carport hat den großen Vorteil, dass Rostungen am Auto nicht so wuchern können wie bei den Garagenautos. Hier bleibt die Luftfeuchtigkeit nicht am Auto haften, sondern kann entweichen. Sicherlich sollte man auch den Nachteil sehen. Eine überdachte Parkmöglichkeit bietet natürlich keinen Schutz vor Randalierenden. Die Wahrscheinlichkeit ist allerdings ist sehr gering, dass das am eigenen Haus befindliche Auto ohne Bemerken beschädigt wird.

Mehr zum Thema:

Sag' deine Meinung

Sag' uns, was du denkst...
und oh, wenn du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen möchtest, hol dir einen gravatar!