Donnerstag, 23. November 2017

Unsichere Zukunft der privaten Krankenversicherungen in Deutschland

Januar 20, 2011 von  
Kategorie: Finanzen

Die Schere öffnet sich weiter: Philipp Röslers Gesundheitsreform bedeutet für gesetzlich Versicherte nicht nur Zusatzkosten und einen erhöhten Beitragssatz ab 2011, sondern auch ein Versprechen auf weitere zukünftige Belastungen. Selbst als gesunder Versicherter können nun bis zu 17% des Bruttoeinkommens allein für die Krankenversicherung im schwarzen Loch verschwinden, ohne das an der prekären Situation der Kassen etwas geändert wird.

Doch muss es auch einen Ausgleich geben, und den stellt die Bundesregierung wenigstens den Gutverdienern in Aussicht: der Wechsel in die private Krankenversicherung ist nun schon nach 12 Monaten statt wie bisher nach drei Jahren möglich, doch nach wie vor ist er an die Mindestverdienstgrenze von 49.500€ jährlich gekoppelt. Das bedeutet für Wechselwillige in den meisten Fällen einen niedrigeren Beitrag für bessere Leistungen; für die Zukunft der privaten Krankenversicherungen in Deutschland ist damit eine nicht unbedeutende Steigerung der Beitragseinnahmen praktisch garantiert. Letztendlich aber wird sich erst bei der nächsten Bundestagswahl entscheiden, welches Modell- Kopfpauschale, allgemeine Kassenversicherungspflicht oder die Beibehaltung der jetzigen Situation- langfristig verankert wird.

Bei Privatanbietern gibt es bereits jetzt bedeutende Unterschiede, auf die der neue Privatpatient achten sollte: natürlich ist die Häufigkeit und die Höhe der Beitragsanpassungen über die letzten fünf Jahre im Vergleich zu Wettbewerbern interessant. Bei Firmen, die bei Vertragsabschluss mit niedrigen Beiträgen für beste Leistungen locken, folgt nicht selten zum Jahresende eine saftige Erhöhung. Darüber hinaus ist die Größe der Versicherung und damit die Höhe der Beitragseinnahmen entscheidend, denn die Menge des investierten Geldes und die daraus resultierenden Gewinne kommen den Versicherten zugute; damit hängt eng die Nettoverzinsung des angelegten Kapitals zusammen. Und wie viele Milliarden betragen die Altersrückstellungen im Vergleich zu den Beitragseinnahmen, das heißt, wie sicher ist die langfristige Beitragsstabilität?

Beim Wechsel im Jahr 2010 könnte außerdem ein anderes Kriterium entscheidend sein, der bei einem Private Krankenkasse Vergleich Berücksichtigung finden sollte: falls die Gesetzesänderung letztendlich in einer abgewandelten Form beschlossen wird, sollte die Versicherung eine Garantieerklärung anbieten, in der sie dem Kunden die Wahl lässt, ob er eine Rückabwicklung des Vertrages vornehmen oder ihn in eine Anwartschaftsvereinbarung oder eine Zusatzversicherung umwandeln möchte.

Mehr zum Thema:

Sag' deine Meinung

Sag' uns, was du denkst...
und oh, wenn du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen möchtest, hol dir einen gravatar!