Mittwoch, 23. August 2017

Definition des Steuerungsbau

Januar 20, 2011 von  
Kategorie: Sonstiges

Steuerung ist ein vielfältiger Begriff, somit auch der Steuerungsbau.

Es stellt sich die Frage: was soll wie und zu welchem Zweck gesteuert werden, handelt es sich um ein elektrisches System? Oder um ein rein mechanisches, betrieben von einem Motor?

Auch Kombinationen im Steuerungsbau von beidem sind alltäglich, zum Beispiel das Auto.

Je nach System orientiert sich der Steuerungsbau an den Vorgaben der systemspezifischen Eigenschaften, wie den physikalischen Größen die verarbeitet oder verändert werden sollen. Hierzu zählt der Strom, die Spannung und der Drehmoment.

Dementsprechend müssen die Bauteile für den Steuerungsbau sorgfältig ausgewählt werden.

Hierbei ist auch deren Kompatibilität der Bauteile untereinander besonders zu beachten. Wählt man beim Steuerungsbau ein Bauteil mit der falschen elektrischen oder mechanischen Größe, ist eine Fehlfunktion als Folge garantiert.

Auch bei der Montage ist Sorgfalt das oberste Gebot. Fehler, wie falsch verbundene Leitungen oder Zahnräder die nicht ineinander greifen, da sie falsch gewählt oder montiert wurden, werden spätestens bei der Inbetriebnahme hart bestraft.

Allerdings können solche Fehler schon vorher bei diversen Funktionsprüfungen, welche einen wichtigen Teil des Steuerungsbaus ausmachen, erkannt und anschließend behoben werden.

Solche Funktionsprüfungen bestehen zum einen Teil hauptsächlich aus Messungen bei denen die verschiedenen Sollwerte der Steuerung überprüft werden. Und natürlich der finalen Inbetriebnahme mit der der Steuerungsbau abgeschlossen wird.

Mehr zum Thema:

Sag' deine Meinung

Sag' uns, was du denkst...
und oh, wenn du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen möchtest, hol dir einen gravatar!