Dienstag, 25. Juli 2017

Alleine spielen macht keinen Spaß

Juni 7, 2011 von  
Kategorie: Aktuelles

Den ganzen Tag alleine vor dem Flimmerkasten zu sitzen, wird doch langweilig, sollte man jedenfalls meinen. Bei Probanden, wo dieser Umstand eintritt, kann Abhilfe geschaffen werden. Multiplayerspiele bieten Zockern an, mit zwei bis vier Leuten, je nach Möglichkeit, gleichzeitig zu spielen. Spiele, bei denen diese Funktionen zur Verfügung stehen, gibt es auf allen Konsolenarten bzw. allen Systemen. Häufig vernachlässigen diese Multiplayerspiele den Storymodus eines Games, aber natürlich gibt es auch hier wieder Ausnahmen und damit sind nicht Spiele mit sportlichen Charakter gemeint, bei denen der Wettkampf und der Mehrspielermodus ja im Vordergrund steht. Viele Action-Adventure- oder Rollenspielklassiker sind aktiv und interaktiv durch mehrere Spieler steuerbar.

Aber die Oberhand hat immer noch der Leistungsvergleich zweier bzw. mehrerer Parteien im virtuellen Kampf auf Leben und Tod. Dieses Geschehen wird aber auch sehr favorisiert auf LAN-Partys ausgetragen. Bei diesem Event treffen sich die Mitspieler an einem Ort, um miteinander zu zocken. Hierbei werden Computer durch Netzwerkkabel miteinander verbunden und es entsteht im wahrsten Sinne des Wortes ein Netzwerk. Es waren wohl die schlechten Pingwerte, welche die Gamer zwangen, sich lokal betrachtet zusammenzurotten. Mittlerweile werden ganze Wochendveranstaltungen geplant. Bei diesen Großveranstaltungern handelt es sich aber auch um öffentliche LAN-Partys, die kostenpflichtig, aber durch einen Veranstalter organisiert sind.

 

Mehr zum Thema:

Sag' deine Meinung

Sag' uns, was du denkst...
und oh, wenn du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen möchtest, hol dir einen gravatar!