Mittwoch, 24. Mai 2017

Schutzwirkungen und Anforderungen dieser Schuhe

August 31, 2011 von  
Kategorie: Aktuelles

Der jeweilige Arbeitsbereich ist dafür verantwortlich, welche Anforderungen und Einzelheiten diese Sicherheitsschuhe haben sollen. Es ist ja so ein Schlachter benötigt Sicherheitsschuhe, die wasserdicht sind, denn man möchte nicht unbedingt am Arbeiten sein und es läuft Flüssigkeit in die Schuhe. Ein Elektriker benötigt hingegen keine wasserdichten Schuhe, sondern welche die isoliert sind, damit es hier nicht zu einem Stromschlag kommen kann. Ein schnell zu schließenden Schuh, der auch noch flammenfest ist, benötigen Feuerwehrmänner denn es muss schnell gehen, wenn diese zu einem Einsatz gerufen werden und wenn diese sich dann noch erst einmal die Schuhe zubinden müssen kann, dies verheerende Folgen haben. Als sicherheitsschuhe S1 bezeichnet man Schuhe die eine Sicherheitsvorrichtung für Zehen haben, diese Zehenschutzkappe schützt davor, dass diese gequetscht werden. Diese Zehenschutzkappe hat eine Belastbarkeit von 200 Joule dies sind ungefähr 20 Kg die aus 1 Meter höhe darauffallen können ohne das diese im Normalfall beschädigt werden. Allerdings muss man auch sagen, dass diese 200 Joule nur für nicht mechanische Unfälle sind, wenn nun etwas Mechanisches darauf fällt bzw. man den Fuß dazwischen bekommt, ist die Belastbarkeit bei 100 Joule. Auch haben die Sohlen eine spezielle Vorschrift diese müssen antistatisch sein, dies gilt egal ob Stiefel oder Halbschuhe ab der Kategorie S1.

Mehr zum Thema:

Sag' deine Meinung

Sag' uns, was du denkst...
und oh, wenn du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen möchtest, hol dir einen gravatar!