Mittwoch, 26. Juli 2017

Die 3D-Technik beim LCD TV ist noch nicht vollkommen ausgereift

September 4, 2011 von  
Kategorie: Sonstiges

Die 3D-Technik beim LCD TV ist noch nicht vollkommen ausgereift. Zahlreiche Verfahren tummeln sich am Markt, die meisten davon setzen das Tragen einer speziellen Brille voraus, um den 3D-Effekt zu ermöglichen. Einige dieser Brillentypen sind durch die notwendige Technik schwer und unbequem, die meisten Brillen weisen insgesamt einen sehr niedrigen Tragekomfort auf. Doch auch komplett ohne Brille auskommende autostereoskopische Systeme haben ihre Nachteile, insbesondere dass sie bislang nur für Einzelnutzer verwendbar sind, denn das System muss sich auf die Position und Blickrichtung des Betrachters einstellen.

Bevor man sich für ein LCD TV mit 3D-Funktionalität entscheidet, sollte man zuerst herausfinden, ob man zu der Gruppe Menschen gehört, die auf die vorgegaukelte Tiefeninformation der 3D-Darstellung mit Kopfschmerzen oder gar Übelkeit reagiert. Das Gehirn lässt sich zwar davon überzeugen, eine Szene mit räumlicher Tiefe zu sehen, bemerkt aber die ständige Diskrepanz zwischen bildlicher Wahrnehmung und der Tiefenfokussierung der Augen. Diese bleiben nämlich auf die Ebene der Leinwand eingestellt, was bei empfindlichen Personen bei längerer Betrachtung von 3D-Filmen zu oben angesprochenen Auswirkungen führt.

Stellt man fest, dass man in der Tat empfindlich auf die 3D-Darstellung reagiert, sollte man ein herkömmliches LCD TV anschaffen und lieber noch warten, was die Hersteller in der nächsten Zeit an weiteren Innovationen bieten können.

Mehr zum Thema:

Sag' deine Meinung

Sag' uns, was du denkst...
und oh, wenn du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen möchtest, hol dir einen gravatar!