Mittwoch, 18. Oktober 2017

Ein Festgeldkonto verpfänden

Januar 25, 2012 von  
Kategorie: Sonstiges

Kann man Festgeld verpfänden? Dies kann möglich sein, muss aber nicht. Da eine solche Verpfändung eines Festgeldkontos auch einen Verwaltungsaufwand bedeutet, welcher nicht gerade günstig ist. Die Regelung, ob eine Verpfändung möglich ist steht auch in den allgemeinen Geschäftsbedingungen. Auch kann bei der Bank direkt nachgefragt werden ob eine Verpfändung eines solchen Kontos überhaupt möglich ist. Auch ist zu sagen, dass ein Festgeldkonto nicht vor Ablauf gekündigt werden kann. Ist nun ein Festgeld für 10 Jahre angelegt und nach 3 Jahren möchte der Anleger sein Konto für einen Kredit als Pfand hinterlegen, welcher nur eine Laufzeit von 4 Jahren hat, so kann dies ein Problem sein. Da das Kreditinstitut nicht vor Ablauf der 10 Jahre an das noch offenstehende Geld kommt. Wird dieser Kredit allerdings in dem fälligen Zeitraum abbezahlt, so geht dieses Festgeldkonto wieder in den Besitz des ursprünglichen Anlegers über. Wichtig ist, dies vorab mit der Bank zu besprechen. Bei einigen Banken ist eine solche Verpfändung möglich. Dies kann aber von Bank zu Bank unterschiedlich sein. Auch kann eine solche Vereinbarung bei der Eröffnung des Festgeldkontos festgelegt werden. Informationen zu der Verpfändung des Festgeldkontos gibt es im Internet oder aber bei der Bank direkt. Wenn nun so etwas im Raum steht, sollte man sich mit einem Bankberater in Verbindung setzen.

Mehr zum Thema:

Sag' deine Meinung

Sag' uns, was du denkst...
und oh, wenn du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen möchtest, hol dir einen gravatar!