Mittwoch, 26. Juli 2017

Ein Outdoorhandy ist nicht nur für Abenteurer

Januar 30, 2012 von  
Kategorie: Sonstiges

Früher war ein Outdoorhandy klobig, sperrig und wirklich hässlich. Allerdings war ein Outdoorhandy auch immer besonders praktisch, wenn man einem gefährlichen Hobby nachgegangen ist oder einen Beruf unter hoher körperlicher Belastung auszuführen hat. Diese Funktionen kann ein Outdoorhandy auch noch heute bestens erfüllen, allerdings ist es nicht mehr hässlich, sondern optisch fast nicht mehr von einem modernen „normalen“ Handy zu unterscheiden. Es gibt sogar Outdoorhandys mit Touchscreen, allerdings einem besonders robusten Display, das kratzfest und stoßsicher ist. Wenn man von sich selbst weiß, dass man mit technischen Geräten nicht immer sorgsam umgeht, aber auf die neusten Entwicklungen in der Handybranche nicht verzichten will, dann sollte man dringend über die Anschaffung eines Outdoorhandys nachdenken.

Mit einem Outdoorhandy kann man schon einmal etwas ruppiger umgehen, Stürze auf den Boden steckt es locker Weg und auch der Bildschirm lässt sich nur schwer verkratzen. Selbst wenn das Handy einmal in eine Pfütze fallen sollte ist noch nicht aller Tage Abend, das Outdoorhandy wurde für solche Situationen quasi geschult. Aber auch die Funktionen eines modernen Smartphones kommen nicht zu kurz, man kann mit dem modernen Outdoorhandy im Internet surfen, Apps herunterladen und natürlich auch SMS schreiben und telefonieren. Man sieht also, dass sich die Zeiten geändert haben und man mit dem Outdoorhandy alles machen kann, was man mit einem gewöhnlichen Handy auch machen kann, ohne dass man ein hässliches Handy in Kauf nehmen müsste. Schick und dennoch robust, so müsste eigentlich ein jedes Handy konzipiert sein. Da das aber nicht so ist, muss man sich eben auf die Outdoorhandys konzentrieren. Auch nicht die schlechteste Entscheidung.

Mehr zum Thema:

Sag' deine Meinung

Sag' uns, was du denkst...
und oh, wenn du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen möchtest, hol dir einen gravatar!