Mittwoch, 13. Dezember 2017

Operation im Mutterleib

Dezember 21, 2007 von  
Kategorie: Aktuelles

Durch die minimal-invasiven fetalen Chirurgie können einige Operationen schon innerhalb der Gebärmutter, an dem ungeborenen Kind, vorgenommen werden.
Der Eingriff für die Mutter und das Kind ist nicht sehr gefährdend, da das Loch in der Bauchdecke nur 2 bis 3 Millimeter groß ist. Durch die Bauchdecke der Mutter wird dann ein Fetoskop eingeführt, indem man dann z.B. ein Laserstab zu dem gewünschten Ort leiten kann.
Die Methode wird z.B. bei der Zwerchfellhernie angewendet. Das Ungeborene hat ein Loch im Zwerchfell, welches man somit im Vorfeld schließen kann.
Würde man dies nicht tun, würde das Kind nach der Entbindung sterben, da die Lunge sich nicht richtig entwickeln könnte. Durch das Hochrutschen der anderen Organe (Loch im Zwerchfell) ist die Lunge eingequetscht und ist nach der Geburt sehr unterentwickelt.

Webseite:

http://www.frauenaerzte-im-netz.de/de_news_0_1_335.html

Mehr zum Thema:

Sag' deine Meinung

Sag' uns, was du denkst...
und oh, wenn du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen möchtest, hol dir einen gravatar!