Rituale helfen bei Einschlafstörungen

Meistens können Frauen schlechter schlafen als Männer. 30 % der Deutschen haben einen unruhigen Schlaf.
Wenn der Schlafmangel ständig andauert, kann dies zu Reizbarkeit, Depressionen und Leistungsabfall führen.
Die Tiefschlafphasen sind für die körperliche Erholung und die Traumphasen für die seelische Erholung zuständig.
Störungen beim Einschlafen liegen vor, wenn die Einschlafphase länger als 30 Minuten dauert.
Ursachen von Schlafproblemen sind häufig Streß, Ärger, verschiedene Arbeitsschichten, Erkrankungen, Medikamente und Umwelteinflüsse, wie z.B. Lärm.
Regelmäßige Bettgehzeiten und Rituale, wie z.B. lesen oder Musik, können die Einschlafprobleme meist beseitigen. Auch ein nicht zu warmes Schlafzimmer und eine gute Matratze fördern den Schlaf.
Weiterhin gibt es Tees und autogenes Training, die das Einschlafen unterstützen.

Webseite:

http://www.newsclick.de/index.jsp/menuid/2468123/artid/7770239

Schreibe einen Kommentar