Wahrnehmungsstörung

Bei einer Wahrnehmungsstörung gibt es eine Funktionsstörung im Gehirn.
Da die Verarbeitung fehlerhaft ist, wird die Umwelt lückenhaft, verzerrt und undeutlich erlebt.
Bei einer Wahrnehmungsstörung sucht sich das Kind überall Informationen (z.B. es wird alles angeleckt) oder vermeidet neue Reize (z.B. bestimmte Berührungen werden vermieden).
Wie es zu den Störungen kommt ist oft nicht klar. Je nach Schweregrad zeigen sich die Symptome verschieden ausgeprägt: Überaktivität oder ausgeprägte Passivität, Verzögerung der Sprachentwicklung, Lernprobleme oder eine körperliche Ungeschicklichkeit.

Schreibe einen Kommentar