Unfallversicherung: Alternative zur BU

Wer also keine BU Versicherung bekommt, kann alternativ auf eine Unfallpolice zurückgreifen. Diese zahlt bei dauerhaften Körperschäden, allerdings selten die volle Versicherungssumme, sondern nur einen Teil davon, je nach Grad der Schädigung. In einer Familienpolice sind Kinder bis zum 18.Lebensjahr mitversichert. Danach steigt ihre Prämie auf Erwachsenenniveau an. Wer eine Progression vereinbart, bekommt ab einem bestimmten Prozentsatz (50 bis 70 Prozent Schaden) ein Mehrfaches der Versicherungsumme. Haben beide Eltern eine BU, kann auf eine Unfallversicherung verzichtet werden. Nur die Kinder benötigen dann noch den Unfallschutz, oder man schließt eine spezielle Kinderinvaliditätsversicherung ab, die auch Schäden durch Krankheiten absichert.